Donnerstag, 30. April 2020
Willkommen in der DDR!
Donnerstag, 30. April.

Ob es bei uns bald Rentner geben wird, die neben Flaschensammeln einen weiteren Weg gefunden haben, die mickrige Mindestrente aufzustocken? Diese Senioren werden dann in Schlangen wie diesen stehen und gegen geringe Gebühr Stellvertreter spielen für jemanden, der in den zwei Stunden bis zum Vorrücken an die Eingangstür anderes erledigen kann.



Willkommen in der neuen DDR. Dort gab es sie auch, diese bezahlten Stellvertreter. Man stand ja dauernd in der Schlange. Gab es irgendwo eine, stellten sich blindlinks weitere Menschen an, nur auf Verdacht. Denn wo eine Schlange war, in dem Geschäft musste etwas Seltenes, Kostbares eingetroffen sein, das jeder brauchen konnte, aber normalerweise niemand ohne Vitamin B bekam: Nylonsstrümpfe. Südfrüchte. Auto-Ersatzteile.

Ich weiß nicht, was die Politik sich von der Regelung versprochen hat, dass Kaufhäuser und Fachmärkte zwar öffnen dürfen, aber nur maximal 800 Quadratmeter. Das mache doch nichts, heißt es, denn angeblich kann man sich, wenn man endlich dran ist, gewünschte Ware auch aus nicht geöffneten Abteilungen bringen und demonstrieren lassen. Nur, das dauert natürlich.

"Lieber Herr Ikea, ich sehe hier nur POMPÖS-Drehhocker und SPILLIG-Tischchen auf ihrem Verkaufsflächlein, aber bitte bringen Sie mir doch kurz aus dem achten Stock Ihres normalerweise schon völlig undurchdringlichen Labyrinths dieses Doppelbett, das ich neulich in der Onlinewerbung gesehen habe. Ich würde es gerne probeliegen. Es heißt GRÖNZBYFLÄRBOLLAR oder so ähnlich."
- 80 Minuten später –
"Ach nein, dieses Mintgrün behagt mir nicht, zeigen Sie mir bitte das limettengrüne Modell."

Die Schlange auf dem Bild zeigt übrigens den Saturn-Markt in der Hamburger Mönckebergstraße, morgens um zwanzig vor zehn. Um zehn wird derzeit geöffnet. Auf dem Rückweg vom Büro, zwanzig vor sechs (um sechs wird geschlossen) das gleiche Bild. Ich glaube, da ruht langfristig kein Segen drauf.

Stattdessen verweise ich auf unsere schönen Familienerfolge mit online gelieferten IKEA-Schränken (CC vom 19.4.) – und das heute gelieferte Notebook für Hannahs Hohm Skuling vom Mediamarkt, das auch nur ganze 48 Stunden auf sich hat warten lassen. Nur bitte, lassen Sie Amazon aus dem Spiel. Der Mann hat schon Geld.

Die Zahlen vom Tage: Deutschland hat jetzt knapp 161.000 Fälle und 6.376 tödliche, Hamburg 4.724 Infizierte bei 153 Todesfällen.