Freitag, 1. Mai 2020
Die erste Mai-Maus
Freitag, 1. Mai.

Ein schöner Maifeiertag! Mit Rike, Hannah und Oskar wieder ohne Pässe im Pass-Ausland (Mecklenburg-Vorpommern) gewesen, wenn auch nur in Ratzeburg. Einmal um den See bei Aprilwetter, Eisbecher to go für alle, und das Tollste war, was es heute alles nicht gab:

- Verklemmte 1.-Mai-Demos verknöchterter Gewerkschafter, frühvergreister Antifaschisten, schwindsüchtiger Friedensaktivisten und anderer Berufserregter;
- Krawalle in der Schanze (obwohl, den Tag nicht vor dem Abend loben!);
- Autostaus in Naherholungsgebieten (trotz unseres potenziellen Beitrags dazu);
- Corona-Liveticker.

Ja, natürlich bemerke ich das Paradoxon bezüglich letztgenanntem Punkt und diesem Blog. Aber ich blogge ja immerhin nicht live.

Lassen Sie uns also – vor dem coronafreien Schluss für heute, versprochen! – schnell noch die Zahlen vom Tage hinter uns bringen: knapp 164.000 Infizierte, 6.662 Tote im Land; 4.820 Fälle in Hamburg, aber - bäng! - plötzlich schon 162 verstorben.

Und nun schalten wir ein letztes Mal zurück in die wimmelnde Natur des Ratzeburger Seeufer-Waldes, wo sich heute die erste Mai-Maus einen Dreck um die böse Seuche scherte und einen optimistischen Blick auf den kommenden Sommer warf. Im Bild festgehalten von Oskar, dem Mäuseflüsterer.